Aktuelle Ausgabe

Beiträge

Online-Petition gegen die neue Pegnitz-Verordnung

Die Outdoor- und Genussregion Nürnberger Land – wird sie künftig mit Fahrverbot für Kanuten auf der Pegnitz belegt? Vom Saisonstart am 1. Mai 2017 bis zum 5. Juni 2017 konnten an keinem Tag die Flussabschnitte Güntersthal – Rupprechtstegen – Artelshofen befahren werden. Somit waren aktuell keine Ganztagestouren auf der Pegnitz möglich.

Eine „halbierte“ Tour ab Artelshofen beschränkt sich auf ca. 8,8 km der bisher befahrbaren 16,4 km Flussstrecke. Sind die Anordnungen richtig, aber überzogen und können entschärft werden? Oder muss weiter nachgedacht werden? Die Befahrung der Pegnitz von Güntersthal bis Eschenbach oder Hohenstadt bietet vielen Kanuten ein wunderschönes Ausflugsziel mit sportlichem Aktivitätscharakter inmitten der Hersbrucker Schweiz. Die Unterzeichner dieser Erklärung sind sich in folgendem Punkt einig: Jeder Kanut, der auf einem Fluss unterwegs ist, hat sich als Gast in einem Lebensraum zu verstehen, der möglichst ungestört durchwandert werden soll. Die Einblicke, die dem Kanuten so gewährt werden, sind von hohem genießerischem wie erzieherischem Wert und sollten auf solche Weise auch der Generationen der Kinder und Jugendlichen zugänglich gemacht werden, die in die Verantwortung für die Koexistenz der Menschheit mit der Natur des einzigen Planeten, auf dem all unser Leben stattfinden wird, hineinwachsen müssen.

Eine Online-Petition hat es sich nun zur Aufgabe gemacht, die Aufhebung faktischer Fahrverbote durch Pegelstandsbegrenzungen zu erreichen. Unter https://www.openpetition.de/petition/online/outdoor-und-genussregion-nuernberger-land-kuenftig-mit-fahrverbot-fuer-kanuten-auf-der-pegnitz-beleg kann jeder diese Aktion unterstützen.

 

 

 

 

 

 

 

Share